Musikschule - KauferingerMitte

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Musik als Kulturgut bereichert unsere Gesellschaft
Musik kennt keine Grenzen
Musik ist eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung
 
Der Wert einer musikalischen Ausbildung ist unbestritten.
 
Viele Gemeinden in der Größenordnung von Kaufering betreiben eigene Musikschulen (u.a. Dießen, Schondorf, Utting, Geltendorf, Untermeitingen).
Der Betrieb einer eigenen Musikschule ist natürlich mit Kosten verbunden.
So betrug das Defizit der „Städtischen Sing- und Musikschule Landsberg am Lech“ im Jahr 2013 bei ca. 1.000 Kindern knapp 400.000,- Euro, also ca. 400 Euro pro Kind/Jahr. Dieses Defizit wird alleine von der Stadt Landsberg übernommen. Es ist deshalb verständlich, daß die Stadt Landsberg für auswärtige Kinder höhere Gebühren berechnet als für Landsberger Kinder.
 
Einige Gemeinden verzichten auf eine – kostspielige - eigene Musikschule und bezuschussen stattdessen die für Ihre Kinder höheren Elternbeiträge für die Musikschule Landsberg.
 
So war dies auch Kaufering seit dem Jahr 1990 der Fall. Am 02.10.1990 fasste der Gemeinderat Kaufering folgenden Beschluss:
„Der Gemeinderat beschließt, ab 01.09.1990 für Schüler aus Kaufering auf der Grundlage der Gebührensatzung der Städtischen Musikschule Landsberg a. Lech vom 24.08.1990 die Unterrichtsgebührendifferenz zwischen „Schülern aus Landsberg“ und „Schülern aus anderen Gemeinden“ als freiwilligen Zuschuß in stets widerruflicher Weise zu übernehmen.“
 
Die Differenz zwischen dem Landsberger Tarif und dem Tarif für auswärtige Kinder wurde bis zum Schuljahr 2013/2014 – also fast 25 Jahre lang! - vom Markt Kaufering in vollem Umfang getragen (für das Haushaltsjahr 2014 waren hierfür 19.000,- Euro eingeplant).
 
Dadurch hat der Markt Kaufering die Kauferinger Kinder mit den Landsberger Kindern gleich- d. h. günstiger gestellt und der Markt Kaufering hat sich eine eigene Musikschule erspart. Der Unterhalt einer eigenen Musikschule käme in jedem Fall teurer (Zahlen aus Landsberg siehe oben). Außerdem muss sich der Markt Kaufering somit weder um Verwaltungs- und Personalangelegenheiten noch um fachspezifische Grundsatzdiskussionen kümmern.
 
Der Marktgemeinderat hat im Rahmen seiner Planungen für den Haushalt 2014 begonnen, sog. „freiwillige Ausgaben“ auf den Prüfstand zu stellen und zu kürzen.
 
Für die Musikschule hat sich dabei ergeben, daß der Markt Kaufering mit Beschluss vom 25. Juni 2014 – gegen die Stimmen der „Kauferinger Mitte“ - nur noch die Geschwisterermäßigung übernimmt.
 
Insgesamt wurden in den letzten Jahren nur sehr wenige Positionen gekürzt.
Die Musikschule zählt dazu.
Im sportlichen Bereich hat der Markt Kaufering dagegen nicht nur Millionen investiert (u. a. Sanierung der Dreifachturnhalle), sondern trägt zudem auch den kompletten Unterhalt der Sportanlagen.
Anfang 2020 wurde zudem die pauschale Jugendförderung für die Kauferinger Vereine um 20 % erhöht.
 
Die „Kauferinger Mitte“ fordert eine Gleichbehandlung der Förderung von Sport und Musik.

Im Zuge dessen sollten die Kauferinger Kinder künftig wieder dieselben Musikschulbeiträge wie die Landsberger Kinder bezahlen.

Die jährlichen Mehrkosten (ca. 5.000,- bis 10.000,- Euro) für den entsprechenden Zuschuss sind aus unserer Sicht gut investiert!
 

 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü